Einsteiger-Info

ADAC Youngster Cup: Informationen für Neueinsteiger

  • Was kann der(die) Neu-Einsteiger(in) im Youngster-Cup erwarten?
  • Ausschreibung anfordern
  • Einschreibungsschluss
  • Trainingslehrgang
  • Wie läuft eine Veranstaltung ab?
  • Was ist ein „Streckenrundgang“?

Zuerst fordert man eine Ausschreibung beim ADAC Westfalen an. Zu jeder Saison wird diese im Januar versendet. Die Ausschreibung erhält man beim ADAC Westfalen, Freie-Vogel-Straße 393, 44269 Dortmund, oder per Email von der Serienkoordination.
Wichtig: Die postalische Adresse muss angegeben werden!
In der Ausschreibung steht genau geschrieben, wer den Youngster Cup ausrichtet, wer veranstaltet und wer teilnehmen kann.
Die Ausschreibung enthält außerdem neben allen wichtigen Informationen auch ein Einschreibungsformular, welches man genau und vollständig auf beiden Seiten ausfüllen muss. Unvollständige Formulare sind ungültig. Insbesondere ist die Unterschrift der Erziehungsberechtigten bei Teilnehmern unter 18 Jahren erforderlich.
Für den Bankeinzug des Nenngeldes muss ein Konto angegeben werden und die Einzugsermächtigung muss vom Kontoinhaber erteilt werden.

reichert-2009img_2386 reichert-2009img_2405 reichert-2009img_2478

Das ausgefüllte Einschreibungsformular ist bis zum Nennungsschluss – der wird in jedem Jahr rechtzeitig mitgeteilt – einzusenden an:
Serienkoordination ADAC Youngster Cup
Marco Jeuschede
Helferstraße 9
58099 Hagen

Das Nenngeld beträgt pauschal 360,- € pro Teilnehmer(in) für sämtliche Wertungsläufe; einschließlich einer Teilnehmerunfallversicherung. Neueinsteiger entrichten zusätzlich 50,- € Gebühren für den Trainingslehrgang. Das Nenngeld und ggf. die Gebühren für den Trainingslehrgang sind ausschließlich per Lastschriftverfahren zu zahlen, vollständig in einer Summe. Alle Nenngelder für die Veranstaltungen, die Instruktoren-Betreuung während der Läufe und die Bereitstellung der Cup-Autos ist im Nenngeld enthalten. Nach dem Einsende-, bzw. Nennungsschluss wird eine Nennungsbestätigung zugesandt. Nur dieses Schreiben ermächtigt zur Teilnahme am Youngster Cup bzw. zur Teilnahme an den Trainingslehrgängen. Das Schreiben ist daher sehr wichtig und muss von den Neu-Einsteigern beim Trainingslehrgang zusammen mit einem amtlichen Nachweis für den Geburtenjahrgang vorgelegt werden.
Gleichzeitig mit diesem Schreiben erhalten die Neu-Einsteiger einen Termin für den Trainingslehrgang. Die Termine stehen gegen Ende des Jahres bereits fest und sind in der Ausschreibung genannt.

Trainingslehrgänge (jeweils 1 Tag) sind für Neu-Einsteiger Pflicht und finden auf einem Verkehrsübungsplatz bzw. Sicherheitsgelände statt. Ohne Teilnahme am Trainingslehrgang erfolgt keine Startzulassung für Neu-Einsteiger. Für die Teilnehmer ist das Mittagessen in der Gebühr für den Trainingslehrgang enthalten.
An diesem Tag ist der rechtliche Nachweis des Geburtsdatums mit einem amtlichen Dokument zu erbringen. Weiterhin ist ein geeigneter Helm erforderlich.
Ebenso wird empfohlen, dass die Erziehungsberechtigten und Betreuer, insbesondere bei der Klasse Einsteiger, beim Lehrgang anwesend sind. Die Teilnahme der Begleiter am gemeinsamen Mittagessen ist selbstverständlich möglich und willkommen.
Der theoretische Teil des Lehrgangs hat schon so manchen alten Haudegen an heiße Tage im Wettbewerbsauto erinnert und dennoch zum Staunen gebracht, ob der Vorträge der Instruktoren. Während der Lehrgänge haben die Betreuer die Möglichkeit, den Absolventen beim Training zu zu schauen, allerdings ist der direkte Kontakt auf die Pausen oder auf die Zeiten zwischen den Übungen beschränkt.
An diesem Tag wird nicht auf Zeit gefahren, es werden keine Prüfungen gefahren, es kommt nicht auf Geschwindigkeit an. Erfahrene Instruktoren testen mit der(m) Neu-Einsteiger(in) nur deren(dessen) Eignung für eine Ausbildung zur sicheren Fahrzeugbeherrschung. Lernfähigkeit und Auffassungsgabe werden ganz besonders beurteilt.

1reichert-2009img_2480 1reichert-2009img_2444 1reichert-2009img_2497
Erfahrungen im Fahren oder Bewegen eines Automobils sind nicht erforderlich. Alle Kenntnisse werden den Neueinsteigern vermittelt; Teilnehmer ohne Führerschein – das sind die meisten – fahren zu Beginn in der Regel mit einem erfahrenen Instruktor, von Beruf Fahrlehrer, in einem Fahrschulauto. Die Trainingslehrgänge umfassen einen kurzen theoretischen Teil: Motorsport-Gesetz, Grundlagen und Fachbegriffe des lizenzierten Motorsports, richtiges Verhalten gegenüber Teilnehmern und Veranstaltern sowie den Sportwarten; Fahrphysik, Grundlagen der Automobil-Fahrtechnik usw. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Am Ende des Trainingslehrgangs erfahren die Bewerber, ob diese zum Start beim ADAC Youngster Slalom Cup zugelassen werden.

Zwischenzeitlich stehen dann die Veranstaltungen, die von ADAC Ortsclubs organisiert werden, terminlich fest.
Die Youngster trefffen sich klassenweise zu einem von der Serienkoordination festgelegten Zeitpunkt am Ort der Veranstaltung. Zu diesem Zeitpunkt findet dort die Dokumentenprüfung und Anmeldung statt. Danach prüft ein Beauftragter der Veranstalter die Verwendbarkeit und Zulässigkeit des Helmes des(der) Teilnehmers(in).
Zu einem bestimmten Zeitpunkt, in der Regel ist das kurz nach 8.30Uhr für eine Klasse und nach 14.00Uhr für die andere Klasse, erfolgt dann die Begrüßung durch den Veranstalter und das Fahrerbriefing für alle Teilnehmer. Die Anwesenheit dabei ist ohne Ausnahme Pflicht. Die dabei mitgeteilten Hinweise sind für alle Teilnehmer bindend und an diesem Tag Bestandteil der Ausschreibung.

Wichtiges für den Streckenrundgang – nicht nur für Neueinsteiger
Sicher interessant für die Vorbereitung der Neueinsteiger, aber auch für die „alten Hasen“, eben alle, die auch mal Meister werden wollen.

Die Teilnahme am Streckenrundgang wird per Unterschrift dokumentiert. Sollte am Rundgang nicht teilgenommen werden oder zu spätes Eintreffen führt zur Nichtzulassung zum Start bei der jeweiligen Veranstaltung.
Danach starten die Teilnehmer einzeln nach Startnummern zum Trainingslauf. Nachdem alle das Training absolviert haben, erfolgt der Start zum ersten Wertungslauf; nachdem auch diesen Lauf alle gefahren haben, erfolgt der Start zum zweiten Wertungslauf. Die gestellten Fahrtaufgaben variieren je nach Veranstaltung. Bei den Wertungsläufen ist die Fahrzeit ein Wertungsfaktor, ebenso aber auch das fehlerfreie Durchfahren des Slalom-Parcours.
Nachdem alle Teilnehmer die vorgeschriebene Anzahl der Läufe absolviert haben, wird eine Wertung erstellt und der Sieger sowie die Platzierten ermittelt. Am Ende der Veranstaltung findet eine Siegerehrung statt, die Teilnahme daran ist ebenfalls Pflicht für die Teilnehmer.
Generelle Fragen bitte per Email. Sie erreichen die Abteilung Sport-Ortsclub-Jugend (SOJ) des ADAC in Dortmund unter der Telefonnummer 0231-5499231, Frau Jutta Schacknat oder Herrn Peter Berghoff.